mai 2017:     der finale abschluss

Auf dem diesjährigen Geomantie Forum der axis mundi Akademie, haben wir alle feierlich unser Diplom überreicht bekommen, und hatten Gelegenheit unsere Diplomarbeit vorzustellen. Nun sind wir endgültig als fertig gebackene Geomanten, oder raumenergetische Berater, in die Welt entlassen.

 

Ich habe derzeit noch ordentlich mit meinem eigenen Haus zu tun, es gibt noch ein paar Ideen, unser Heim energetisch zu verbessern. Der Geomant und Planer nimmt einen Stift und macht ein paar Striche....  Wir aber sind auch unsere eigenen Landschaftsgärtner , Steinmetze und Bauarbeiter, und das Umsetzen dauert immer etwas länger als das Planen.

 

Doch es wird. Und für euch Interessierte da draußen in der Welt stehe ich ebenfalls gerne als Beraterin zu Verfügung.


12.12.2016:  zweieinhalbjährige Ausbildung in Geomantie erfolgreich abgeschlossen

Am 11.12.2016 endete unsere Geomantie Ausbildung an der axis mundi AKADEMIE in Mühldorf am Inn, nach zweieinhalb Jahren. Für uns alle ging eine ereignisreiche, intensive Zeit zu Ende, in der wir nicht nur Wissen erlangt haben, sondern auch durch diverse Prozesse des persönlichen Wachstums gegangen sind. Nach einer feierlichen "Freilassung" wurden wir von unseren Ausbildern als Kollegen begrüßt.

 

Wer die Szene kennt, weiss, dass eine Ausbildung an der axis mundi AKADEMIE zu den Besten zählt, die derzeit europaweit angeboten wird.

 

Die gesamte Ausbildungsgruppe ist stolz und froh, im Kreise der Geomanten aufgenommen worden zu sein.



Belgien verbietet Handys für Kinder unter sieben Jahren

Hier meine gekürzte Fassung des Artikels, mehr findest du unter

http://blog.diagnose-funk.org/2013/11/02/belgien-verbietet-kinderhandys/

 

Als erstes Land der Welt verbietet Belgien den Verkauf von Handys und Smartphones an Kinder unter sieben Jahren verbieten.

 

Das Verkaufsverbot für Handys und Smartphones an Kinder, die jünger sind als sieben Jahre, wird begründet mit „unvorhersehbaren Risiken für die Kinder“. Obwohl bisher nicht zweifelsfrei bewiesen, dass elektromagnetische Strahlung gesundheitliche Risiken birgt, erklärte auch die Weltgesundheitsorganisation WHO schon 2011, dass die von Mobilfunkgeräten ausgehende Strahlung möglicherweise krebserregend sein könnte.


 
 In den Niederlanden denkt man nicht daran, dem Vorbild Belgiens zu folgen, und den Verkauf von Mobilfunkgeräten an Kinder unter sieben Jahren zu verbieten. In Österreich und in Frankreich ist der Gebrauch von Handys in der Schule untersagt. In Deutschland unterscheiden sich die Regelungen von Schule zu Schule. Meist gibt es ein Handyverbot im Unterricht, in den Pausen wird die Benutzung häufig geduldet. Einige Schulen haben aber auch ein sehr striktes Verbot. In den USA sind Handys für Kinder derzeit der große Verkaufsschlager.
 

Laut dem Statistik-Portal statista.de hatten 2011 23 Prozent der sechs- bis siebenjährigen Kinder, also fast jedes Vierte, die Möglichkeit ein Handy oder Smartphone zu nutzen. 2010 waren es noch 17 Prozent. Fast 80 Prozent  der Kinder und Jugendlichen nutzen das Handy vorwiegend für SMS und Telefonie, wie die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien berichtet. 97 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland haben demnach ein Handy.